Übersicht

Jahrgang: Neues
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Neues Alle
14.02.2017 > Neukölln bleibt bunt - wider den rechten Terror - Kundgebung in Rudow am Samstag, dem 18. Februar, um 11 Uhr

Rechte Brandanschläge in Rudow - Solidarität mit Claudia und Christian von Gélieu, Mirjam Blumenthal, Heinz J. Ostermann, Detlef Fendt, Peter Scharmberg und Christel Jachan.
24.01.2017 > Erneute Brandanschläge in Britz und Rudow. - In der Nacht zum Montag dem 23.01.2017 hat vermutlich die rechte Szene zwei Brandanschläge auf bekannte Neuköllner Gewerkschafter / Antifaschisten ausgeübt. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Tatmotiv aus. Betroffen sind der Gewerkschafter und IG Metall-Funktionär Detlef Fendt aus der Hufeisensiedlung und der Rudower Buchhändler Heinz J. Ostermann.
Kundgebung gegen Intoleranz und Rassismus: Samstag, dem 28. Januar 2017, um 15 Uhr vor der Hufeisentreppe, Fritz-Reuter-Alle 48 (zwischen U-Bhf. Blaschko- und Parchimer-Alle)
18.01.2017 > Kinderarmut bekämpfen - Ausbau Unterhaltsvorschuss jetzt! - Gemeinsam mit 20 Verbänden und Organisationen gehen wir heute mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit und fordern: "Schluss mit dem Finanzgerangel auf dem Rücken der Kinder"! Die Fakten sind bekannt, die Lösung ist bekannt, es fehlt die Tat:
Obwohl der Ausbau des Unterhaltsvorschusses von Familienministerin Schwesig bereits im letzten Jahr auf die Agenda gesetzt und von der Ministerpräsident/innenkonferenz und vom Bundeskabinett beschlossen wurde, scheitert er bislang an Verwaltungsargumenten und Bürokratiebedenken der Städte und Kommunen. Für diese Blockadehaltung haben die Unterstützer/innen des Aufrufs kein Verständnis.
18.01.2017 > Spendenaufruf: Die neue Kältehilfestation für obdachlose Menschen in Neukölln braucht Unterstützung! - PRESSEMITTEILUNG Dr. Fritz Felgentreu
Bei den gegenwärtig herrschenden eisigen Temperaturen sind Plätze in beheizten Notunterkünften für Obdachlose überlebenswichtig. Leider gibt es viel zu wenig davon. Deshalb hat die KUBUS gGmbH am 15. Januar in Kooperation mit der Bürgerhilfe Kultur des Helfens gGmbH und durch finanzielle Unterstützung vom Bezirksamt Neukölln eine neue Kältehilfestation in der Teupitzer Straße 39, 12059 Berlin eröffnet. Dort stehen täglich von 19.00 Uhr bis 07.00 Uhr morgens 25 Übernachtungsplätze für männliche Obdachlose zur Verfügung.
14.01.2017 > Erneuter Brandanschlag auf Neuköllner Falken - Fahrzeug von Falken-Gruppenleitern in Britz abgefackelt - In der Nacht vom 13. zum 14. Januar 2017, wurde in der Britzer Hufeisensiedlung das Fahrzeug einer Gruppenleiterin der Falken in Brand gesteckt. Das LKA Berlin hat die Ermittlungen übernommen.
Der letzte Brandschlag auf die Neuköllner Falken liegt noch keine drei Monate zurück. Immer wieder wird der Kinder- und Jugendverband Sozialistische Jugend Deutschlands durch Anschläge aus der rechtsextremistischen Szene terrorisiert.
15.12.2016 > Faschos verpisst euch! Gemeinsam gegen rechte Hetze & Gewalt - Kommt zur Demo am Freitag den 16.12., 18 Uhr, Hermannplatz.
In der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember gab es Neukölln mindestens drei Angriffe von Faschist*innen: Auf das linke Kollektivkaffee k-fetisch wurde ein Brandanschlag verübt; der Buchladen Leporello, in dem 10 Tage zuvor eine AfD-kritische Veranstaltung stattfand, wurde mit Pflastersteinen attackiert; die Privatwohnung eines linken Aktivisten wurde mit Steinen und Farbe angegriffen.
15.12.2016 > Solidaritätserklärung zu den Anschlägen in der Nacht vom 11. zum 12.12.2016 und der Nacht vom 12. zum 13.12.2016 - In der Nacht von Sonntag,den 11.12.2016 auf Montag, den 12.12.2016 wurden mehrere Anschläge verübt, die einen rechtsmotivierten Hintergrund sehr nahe legen.

Betroffen waren- das linke Kollektivcafé "k-fetisch" in der Wildenbruchstr.
Es wurde ein Brandsatz unter einem aufgebrochenen Rolladen deponiert. Dieser ging glücklicherweise aus bevor das Feuer den Innenraum erreichen und auf das Wohnhaus übergreifen konnte.

  • die Rudower Buchhandlung LEPORELLO in der Krokusstr.
  • Hier wurde versucht mit vier Steinwürfen die Fensterscheiben einzuwerfen.

  • eine Privatperson im Schillerkiez
  • Es wurden die Fenster mit einem Stein und einem Glas mit Farbe eingeworfen.

  • In der Nacht von Sonntag auf Montag folgte ein weiterer Anschlag auf eine Wohnung in Neukölln
    Auch hier wurde ein Glas mit Farbe und mindestens ein Stein geworfen.
19.10.2016 > Aufstehen gegen Rassismus! - Neukölln braucht keine AfD! 27. Oktober 2016 um 16.30 Uhr Vorplatz Rathaus Neukölln
16.10.2016 > Wieder Brandschlag auf Neuköllner Falken - Fahrzeug von Falken-Gruppenleitern in Rudow abgefackelt

In der Nacht vom 14. zum 15. Oktober 2016 wurde in Berlin-Rudow das Fahrzeug der Geschäftsführerin des Anton-Schmaus-Hauses der Falken Neukölln auf offener Straße in Brand gesteckt. Das LKA Berlin hat das Fahrzeug zu Spurensicherung sichergestellt und die Ermittlungen übernommen.
12.07.2016 > Britzer Kieztreffen am 15.7. im ASH - Britz? Besser ohne AfD. Die AfD ist auf Stimmenfang! Wenn wir vor Ort aktiv sind, wird es ihr nicht gelingen, ihre rassistische Propaganda zu verbreiten. Wo die AfD auftritt, muss man hinschauen und sich einmischen. Aber wie soll das aussehen? Wir laden alle herzlich ein, sich zu treffen und Infos zu AfD auszutauschen, Argumentationshilfen zu entwickeln, Aktionsideen zu sammeln und auszuprobieren. Rassismus ist keine Alternative Bündnis Neukölln, Falken, Berliner Bündnis gegen Rechts, Aufstehen gegen Rassismus.
Nachrichten
  • Neukölln bleibt bunt - wider den rechten TerrorKundgebung in Rudow am Samstag, dem 18. Februar, um 11 Uhr

    Rechte Brandanschläge in Rudow - Solidarität mit Claudia und Christian von Gélieu, Mirjam Blumenthal, Heinz J. Ostermann, Detlef Fendt, Peter Scharmberg und Christel Jachan.
    (14.02.2017)

  • Erneute Brandanschläge in Britz und Rudow.In der Nacht zum Montag dem 23.01.2017 hat vermutlich die rechte Szene zwei Brandanschläge auf bekannte Neuköllner Gewerkschafter / Antifaschisten ausgeübt. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Tatmotiv aus. Betroffen sind der Gewerkschafter und IG Metall-Funktionär Detlef Fendt aus der Hufeisensiedlung und der Rudower Buchhändler Heinz J. Ostermann.
    Kundgebung gegen Intoleranz und Rassismus: Samstag, dem 28. Januar 2017, um 15 Uhr vor der Hufeisentreppe, Fritz-Reuter-Alle 48 (zwischen U-Bhf. Blaschko- und Parchimer-Alle) (24.01.2017)

  • Kinderarmut bekämpfen - Ausbau Unterhaltsvorschuss jetzt!Gemeinsam mit 20 Verbänden und Organisationen gehen wir heute mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit und fordern: "Schluss mit dem Finanzgerangel auf dem Rücken der Kinder"! Die Fakten sind bekannt, die Lösung ist bekannt, es fehlt die Tat:
    Obwohl der Ausbau des Unterhaltsvorschusses von Familienministerin Schwesig bereits im letzten Jahr auf die Agenda gesetzt und von der Ministerpräsident/innenkonferenz und vom Bundeskabinett beschlossen wurde, scheitert er bislang an Verwaltungsargumenten und Bürokratiebedenken der Städte und Kommunen. Für diese Blockadehaltung haben die Unterstützer/innen des Aufrufs kein Verständnis. (18.01.2017)

  • Spendenaufruf: Die neue Kältehilfestation für obdachlose Menschen in Neukölln braucht Unterstützung!PRESSEMITTEILUNG Dr. Fritz Felgentreu
    Bei den gegenwärtig herrschenden eisigen Temperaturen sind Plätze in beheizten Notunterkünften für Obdachlose überlebenswichtig. Leider gibt es viel zu wenig davon. Deshalb hat die KUBUS gGmbH am 15. Januar in Kooperation mit der Bürgerhilfe Kultur des Helfens gGmbH und durch finanzielle Unterstützung vom Bezirksamt Neukölln eine neue Kältehilfestation in der Teupitzer Straße 39, 12059 Berlin eröffnet. Dort stehen täglich von 19.00 Uhr bis 07.00 Uhr morgens 25 Übernachtungsplätze für männliche Obdachlose zur Verfügung.
    (18.01.2017)

  • » Alle Nachrichten zeigen