Eine gute Jugendpolitik ist unverzichtbar!

Ein echter Politikwechsel macht Schluss mit Sozialabbau. Er bringt spürbare soziale Veränderungen, die bei den Menschen ankommen und trägt wirksam zu einer solidarischeren Gesellschaft und der Demokratisierung aller Lebensbereiche bei. Die Arbeit von Jugendverbänden ist für diese Entwicklung von entscheidender Bedeutung.

Seit Jahren stagniert die öffentliche Förderung an die Jugendverbände.

Allgemeine und andere Kostensteigerungen werden nicht ausgeglichen, wie auch die Evaluation des Kinder- und Jugendplans durch das Deutsche Jugendinstitut gezeigt hat. De facto bedeuten diese Nullrunden also seit Jahren schmerzhafte Kürzungen. Als Jugendverbände fordern wir ausdrücklich einen Denk- und Politikwechsel in der Jugendpolitik.

Dafür formulieren wir folgende Erwartungen an eine zukünftige Bundesregierung:

1. Eine gute Jugendpolitik wehrt sich gegen die Verzweckung der Lebensphase "Jugend" und stellt die Bedürfnisse junger Menschen in den Mittelpunkt: Dafür braucht es eine Jugendpolitik aus einem Guss, die politikfeldübergreifend sowie über föderale Ebenen hinweg gestaltet wird. Ob Wirtschafts-, Bildungs- oder Sozialpolitik - die spezifi schen Bedürfnisse junger Menschen nach einer guten Gegenwart und Zukunft müssen für alle Politikbereiche handlungsweisend werden. Ein erster Schritt dafür ist ein Jugendcheck, der alle neuen Maßnahmen und Gesetze auf ihre Vereinbarkeit mit einer jugendpolitischen Gesamtstrategie überprüft.

2. Eine gute Jugendpolitik will die vollständige Umsetzung der Kinderrechte. Die noch immer ausstehende Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz steht stellvertretend für die weiterhin mangelhafte Berücksichtigung des Kindeswohls bei allen Entscheidungen in Politik, Verwaltung und Rechtsprechung. Die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz bedeutet einen notwendigen Paradigmenwechsel.

3. Eine gute Jugendpolitik ist der Persönlichkeitsentfaltung verpflichtet. Alle jungen Menschen müssen die Möglichkeit für ein selbstbestimmtes Leben haben. Dafür braucht es eine soziale Sicherung junger Menschen und ihrer Eltern. Dafür brauchen Jugendliche freie Zeit und freie Räume. Dafür braucht es - insbesondere in den Kommunen - eine starke Infrastruktur, die vielseitige Angebote zur Bildung und Freizeitgestaltung garantiert.

4. Eine gute Jugendpolitik ermöglicht Partizipation auf Augenhöhe: Das Ausmaß der gesellschaftlichen Beteiligung junger Menschen ist ein Gradmesser für die Qualität einer Demokratie. Dafür braucht es die Absenkung des Wahlalters, dafür braucht es aber auch weitergehende, altersgerechte Instrumente für die Mitbestimmung junger Menschen in allen Lebensbereichen.

5. Eine gute Jugendpolitik erkennt die Bedeutung der Jugendverbände als Werkstätten der Demokratie und die politische Verpflichtung zu ihrer Unterstützung. Dafür stellt sie die notwendigen Rahmenbedingungen samt einer angemessenen und verlässlichen Finanzierung zur Verfügung. Ein Sparen an der Jugendarbeit bedeutet ein Kürzen an der Demokratie. Die Kinder- und Jugendpläne von Bund und Ländern sind hierfür die zentralen Förderinstrumente. Dazu gehört auch eine ausreichende Förderung bundeszentraler Infrastruktur der Jugendverbände. Eine besondere Unterstützung der Migrant*innen jugendselbstorganisationen zur Eigenständigkeit und für den Aufbau hauptamtlicher Strukturen sind wichtige Aufgaben einer guten Jugendpolitik.

6. Eine gute Jugendpolitik stärkt die Demokratie. Dazu gehört ein Ende der fatalen Gleichmacherei von angeblichen "Links- und Rechtsextremen" und damit die Abschaffung der Extremismusklausel.

Zugehörige Dateien:
Positionen_Arbeiterinnenjugendverbände_Magdeburg_10_2013.pdfDownload (788 kb)
15.10.2013 > Falken Neukölln beschließen die aktive Teilnahme am Runden Tisch "Flüchtlingsheim" in Berlin-Britz -
15.10.2013 > Falken Neukölln beschließen Kinderarmut als Schwerpunktthema für 2014 -
08.06.2012 > Junge Flüchtlinge - Beschluss des Bundesausschuss der SJD - Die Falken, März 2012 - In dem Beschluss "Kinder auf der Flucht" des Bundesausschusses in Leipzig am 1./2. Oktober 2011 wird der Bundesvorstand aufgefordert, sich verstärkt mit der Situation und den Rechten von Flüchtlingskindern und -jugendlichen auseinanderzusetzen.
31.01.2012 > Laut werden gegen Rechts! Extrem demokratisch - radikal solidarisch! - 21.12.2011: Extrem demokratisch - radikal solidarisch! Laut werden gegen Rechts! Extrem demokratisch - radikal solidarisch!
18.06.2010 > Am Sonntag, 20. Juni ist Weltflüchtlingstag - Wir fordern: Gleiche Rechte für alle Kinder in Deutschland. Artikel 22 der UN-Kinderrechtskonvention muss konsequent umgesetzt werden!
16.06.2010 > Jugendarbeit ist keine Haushaltssicherungsmasse! - Kinder- und Jugendarbeit gehört nicht in die Konsolidierung von öffentlichen Haushalten.
06.05.2010 > "Flüchtlingskinder sind jetzt auch richtige Kinder!" - 06.05.2010: Die Falken gratulieren dem Bundeskabinett zur Rücknahme der Vorbehaltserklärung zur UN-Kinderrechtserklärung.
16.01.2010 > Weil das unser Recht ist - Wir unterstützen die Forderung "Kinderrechte ins Grundgesetz".
  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken
Nachrichten
  • Gute Bildung braucht gute RahmenbedingungenDie bezirklichen Arbeitsgemeinschaften nach §78 SGB VIII - Kindertagesbetreuung fordern daher den Berliner Senat auf, folgende Maßnahmen umzusetzen, um eine deutliche Steigerung der Attraktivität des Erzieherberufes zu erreichen:

    1. Stärkung der Fachkräftebindung

    2. Verbesserung der Fachkräftegewinnung

    3. 100%-Finanzierung belegter Kita-Plätze, konkret:
    - Finanzierung belegter Plätze zu 100% der Kostenblattberechnung (Wegfall des "7%-Trägeranteil")
    - Stärkere Berücksichtigung tatsächlicher Kostenentwicklungen bei den Ansätzen des Kostenblattes
    - Finanzierung des Arbeitskräftebedarfs für ganztägig erweiterte Betreuung (mehr als 9 Stunden) sowie im Vertretungsfall, um auch hier den gesetzlichen Betreuungsschlüssel einhalten zu können - Berücksichtigung im Kostenblatt und bei der Errechnung der Personalquote
    - Bessere Aus- und Weiterbildungsperspektiven, eine höhere Bezahlung von fachlich qualifizierten Fachkräften, die in ihrer Arbeit auch "Trendsetter" für den Umgang mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen sind, tragen entscheidend dazu bei, die gesellschaftliche Wertschätzung frühkindlicher Förderung und Bildung zu steigern.
    Online-Petition - bitte hier unterzeichnen!
    (15.09.2017)

  • Kooperation mit dem Projekt "lets stay"Let’s Stay ist ein YouTube-Kanal. Entwickelt mit und von Geflüchteten und Medienschaffenden.
    Menschen, die aus ihren Heimatländern fliehen mussten, erzählen aus ihrem Leben in Deutschland und warum sie fliehen mussten.
    Geschichtenerzählen hilft, sich gegenseitig besser zu verstehen. Und das ist dieser Tage dringend notwendig.
    Dabei wollen wir spannend und unterhaltsam sein, ernst, aber auch ironisch. Wir wollen zum Nachdenken anregen und zum gemeinsamen Lachen - und natürlich zum Dialog und Miteinander
    Hier der Link zur Homepage des Projekts

    (20.06.2017)

  • StellenausschreibungBei der Sozialistischen Jugend Deutschlands - Die Falken Kreisverband Neukölln ist die Stelle einer pädagogischen Fachkraft mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von ca. 23,5 h und einer Bezahlung in Anlehnung an TVL , zu besetzen. Bewerbungsschluss: 06. Juli 2017 . Hier befindet sich die Stellenausschreibung als pdf-Dokument (19.05.2017)

  • Frühlingsfest - Altfalkentreffen - Sa, 13.5.17 Zeltlagerplatz HeiligenseeAb 15 Uhr startet unser jährliches Falkenfest im ZeV Berlin-Heiligensee.
    Neben Kaffee, Kuchen und Grill kann der Abend am Lagerfeuer genossen werden und die Kinder dürfen sich auf der Hüpfburg austoben. Weitere Kinderspiele werden angeboten.
    Unser Thema 70 Jahre Wiederzulassung der Sozialistischen Jugend in Berlin bietet viel Raum für Zeitzeug*innengespräche und einen Einblick in unsere Berliner Falkengeschichte.
    Und hier findet ihr den Flyer für unser Frühlingsfest! (02.05.2017)

  • » Alle Nachrichten zeigen