Willkommen im Anton-Schmaus-Haus

Das Anton-Schmaus-Haus, kurz ASH genannt, ist eine Einrichtung der Falken Neukölln.
Sie befindet sich in Neukölln-Britz. Das ASH ist offen für alle Kinder und Jugendlichen, die unsere Angebote nutzen oder hier ihre Freizeit verbringen wollen.

Zudem treffen sich regelmäßig einmal wöchentlich verschiedene Falkengruppen, die das Haus als Verbandshaus nutzen.
In unserem Haus stehen drei Arbeitsbereiche im Vordergrund:

Offene, verbandliche Gruppenarbeit
Die verbandliche Gruppenarbeit ist wie immer offen für alle interessierten Kinder und Jugendlichen. Sie wird ehrenamtlich geleitet und findet in wöchentlichen Gruppenstunden statt. Über die Arbeitsschwerpunkte hinaus werden Feste, Angebote der politischen Bildungsarbeit, Gedenkstättenfahrten, internationale Begegnungen, Wochenendfahrten, Zeltlager, Ausflüge sowie Vernetzungsarbeit mit anderen Kinder- und Jugendeinrichtungen angeboten und organisiert.

Offene Kinder- und Jugendarbeit
Es gibt bei uns verschiedene Angebote: Es werden unter anderem Hausaufgabenhilfe, Gitarrenkurse, Holzwerkstatt, Kochen, Basteln, Fußball, Volleyball, Basketball, ... angeboten.

Abenteuerspielplatz
Im Bereich des Abenteuerspielplatzes werden Kreativität und handwerkliche Fähigkeiten gefördert und ausgebaut. Die Kinder können eigenverantwortlich bauen und ihr Projekt für sich nutzen.

Kooperationen
Wir sind Mitglied im Bezirksjugendring und führen unsere Angebote in kooperation mit dem BJR durch. Darüber hinaus bieten wir auch Schulprojekttage für Grundschulklassen, Vorschulgruppen, Kita- und Hortgruppen an.

Mit der Fritz-Karsen-Gemeinschaftsschule haben wir seit über 15 Jahren eine feste und herausragende Kooperationsvereinbarung.
Mit dem Albert-Einstein-Gymnasium arbeiten wir zusammen an einem Stolpersteinprojekt.
In unsere Hausarbeitshilfe kommen vor allem viele Kinder aus der Bruno-Taut-Schule.

Das Anton-Schmaus-Haus wird gefördert vom Bezirksamt Neukölln von Berlin.

Gutschmidtstraße 37
12359 Berlin
Tel. (030) 602 20 53
Fax (030) 602 20 53
E-Mail: ash@falken-neukoelln.de

Komm einfach vorbei!


Öffnungszeiten:


Montag ist Gruppentag
Dienstag-Donnerstag von 14-19 Uhr
Freitag von 14-18 Uhr
an mehreren Sonntagen im Jahr findet das Familienfrühstück statt
Die Hausaufgabenhilfe mit Dorothea findet Dienstag-Donnerstag von 14-18 Uhr statt. Leider ist unser Genosse Klaus verstorben und fehlt uns auch an dieser Stelle sehr.
Wer war Anton Schmaus?
Der Namensgeber unseres Falkenhauses - ermordet von den Nazis in der Köpenicker Blutwoche.

  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken
  • Via WhatsApp senden
Nachrichten
  • 130 Jahre 1. Mai in Neukölln 130 Jahre 1. Mai in Neukölln sind 130 Jahre geballte Geschichte um den Kampf für Freiheit, Solidarität, Gleichheit und Frieden. Der 1. Mai ist ein gesetzlicher Feiertag und für uns eine Selbstverständlichkeit. Damals, war der 1. Mai noch kein bezahlter Feiertag. Die Folge war, dass die Fabrikbesitzer mit Aussperrung reagierten. Das hieß im Zweifelsfall nicht nur ein Tag weniger von dem oft Existenziell wichtigem Lohn für Familien mit vielen Kindern in den Neuköllner Mietskasernen, sondern im schlimmsten Fall sogar die Entlassung. Und draußen stand eine Armee von arbeitslosen Kollegen, die nur darauf warteten, den Platz einzunehmen. Noch ein Grund mehr starke Gewerkschaften zu haben, denn "Nicht gegeneinander, sondern miteinander wollen wir stehen.Für eine Welt der Freien und der Gleichen." (01.05.2021)

  • Kinder- und Jugendarbeit auch in Krisenzeiten ermöglichenKinder- und Jugendarbeit ist Systemrelevant. Darum müssen die Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen Teil einer Test- und Impfstrategie werden. (10.03.2021)

  • Neukölln gegen Nazis - Filme mit Betroffenen rechter Gewalt und von RassismusZum Jahrestag der rassistischen Morde von Hanau veröffentlicht das Bezirksamt Neukölln eine Reihe von kurzen Filmen, in der die Betroffenen extrem rechter Gewalt und von Rassismus portraitiert werden. (18.02.2021)

  • Schutzbrief gegen weibliche GenitalverstümmelungGenitalverstümmelung ist ein Verbrechen und eine schwere Menschenrechtsverletzung mit lebenslangen schwerwiegenden körperlichen und psychischen Folgen für die betroffenen Mädchen und Frauen. Bei der Durchführung der weiblichen Genitalverstümmelung kann es auch unmittelbar zu Todesfällen durch zu hohen Blutverlust oder durch eine schwere Infektion kommen. (11.02.2021)

  • » Alle Nachrichten zeigen